Newsletter – 2012

Inhaltsverzeichnis

  1. Dezember 2012: Angriffe auf Journalisten und andere Zensurmaßnahmen
  2. November 2012: IMV News (neue Technik) + IMV Aktivitäten (BRAVO Bundeswehr)
  3. September 2012: Nahostberichterstattung bzw. Desinformationskampagnen + IMV News
  4. Juli 2012: Programmabbau und Zensurversuche + IMV News
  5. Juni 2012: Skandal um Axel-Springer Ehrenpreisverleihung + IMV News + IMV Termine
  6. Mai 2012: Pressefreiheit und Woche der Transparenz + IMV-News
  7. April 2012: Medienbildung und -verblödung + IMV News + IMV Förderkreis + IMV Termine
  8. März 2012: (Bildschirm-)Mediensucht (und ADHS) + IMV-News
  9. Februar 2012: Medien klären auf – Filmempfehlungen + IMV Förderkreis
  10. Januar 2012: Neujahrsnewsletter 2012: Rück- und Ausblick und alle guten Wünsche

Newsletter Dezember 2012 

Schlechte Nachrichten gibt es ja wahrlich genug, aber manchmal sollen sie verhindert werden. Auch in diesem Jahr wurden wieder Journalisten angegriffen und getötet – zuletzt in Gaza.
http://derstandard.at/1353206990184/Internationales-Presse-Institut-Heuer-schon-119-Journalisten-getoetet
http://www.freemedia.at/home.html?no_cache=1
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/presse/pressemitteilungen/meldung-im-detail/artikel/zwei-kameramaenner-in-gaza-getoetet/
In Syrien spielt sich nicht nur diesbezüglich seit Monaten ein Trauerspiel ab:
http://syrieninfo.blogspot.de/2012/09/heckenschutze-totet-press-tv-journalist.html
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/05/453351/%E2%80%9Esie-wollten-uns-toeten%E2%80%9C-in-syrien-entfuehrte-tuerkische-journalisten-wieder-frei/
http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/gewalt-in-syrien-haelt-an-syrische-armee-toetet-zwei-journalisten-in-homs_aid_716639.html
Jenseits der Wahrnehmung der meisten, spielte sich das Schicksal der italienischen Journalistin Ilaria Alpi ab, die in Somalia kriminellen internationalen Verstrickungen auf die Spur gekommen war: http://www.arte.tv/de/ilaria-alpi-tod-einer-journalistin/3905174,CmC=3924952.html
Offensichtlich geht es hier um die Zensur unliebsamer Nachrichten.

Nicht lebensbedrohlich, aber durchaus alarmierend auch das Verhalten von Facebook, wie es Jens Berger von den nachdenkseiten dokumentiert: http://www.nachdenkseiten.de/?p=15295. Auch so kann man unliebsame Nachrichten ausblenden.
Wie Mediennutzer diejenigen Medienmacher stärken, die kritische Fragen stellen und ihre Verantwortung als Vierte Gewalt ernst nehmen, unterstützen und stärken können, soll eines unserer Begleitthemen für das nächste Jahr werden.
Wie bleiben dran! Und tun Sie es bitte auch!

Und bitte unterstützen Sie auch unsere Arbeit, die nicht öffentlich gefördert wird: www.medienverantwortung-foerderkreis.de.

Newsletter November 2012 

Der Oktobernewsletter musste ausfallen, da wir auf Grund einer Serverumstellung vorübergehend nicht auf alle Adressdateien zugreifen konnten. Jetzt hoffen wir, den aktuellen Datenstand erfolgreich auf den neuen Server migriert zu haben – bitten ansonsten um Rückmeldung, wenn etwas auffällt!

Unser großer Dank gilt dem Förderkreis des IMV, der die Anschaffung des neuen Servers ermöglicht hat. Ohne die Übernahme der Kosten hätten wir jetzt ein Problem, da das IMV nach wie vor nicht öffentlich unterstützt wird. Also allen Mitgliedern und Spendern unseren allerherzlichsten Dank!
www.medienverantwortung-foerderkreis.de

—————-
IMV Aktivitäten

Untätig waren wir in der Zwischenzeit nicht, wie manche vielleicht auf unserer Facebook-Seite verfolgt haben…
Nach einem Interview mit KenFM (http://www.youtube.com/watch?v=P1U0GE-16Pk) haben sich Sabine Schiffer und Ken Jebsen zu einer gemeinsamen Beschwerdeaktion über die Bundeswehrwerbekampagne für Adventurecamps in der Bravo entschieden. Das beigefügte Schreiben ging sowohl an den Werberat, die Bundeswehr, das Bundesverteidigungsministerium, den Presserat und Jugendschutzeinrichtungen der Länder. Die Resonanz war bescheiden, aber auch nicht überraschend – neue Antworten werden weiterhin auf der Facebook-Seite „Institut für Medienverantwortung“ veröffentlicht (sowie bei www.KenFM.de) und nach Abschluss der Aktion als Projektbeispiel auf unserer Website zusammen gefasst. Wir bleiben dran!

—————-
Neue Herbstseminare – jetzt buchen!
Vom 23. November bis 7. Dezember bieten wir jeweils Freitag Nachmittag ein Seminar zu folgenden Themen an:
– Muslime und Antisemitismus
– Was Multiplikatoren über Medienbildung wissen müssen
– Antisemitismus und Antisemitismusvorwürfe rund um den Nahostkonflikt
mehr dazu hier: http://www.medienverantwortung.de/unsere-themen/schulungen/seminare/
Im Frühjahr werden dann wiederum 3 unterschiedliche Seminare angeboten – Achtung! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erforderlich.


Newsletter September 2012 

Nach der Sommerpause melden wir uns mit einem (leider nur kleinen) Schwerpunkt zum umkämpften Nahen Osten zurück:

Stephanie Doetzer über fehlende Geschichten aus Syrien, Al Jazeera als Leitmedium und dem Unwissen von westlicher Seite über die veränderte Rolle des Senders in der katarischen Politik:
http://www.wdr5.de/sendungen/politikum/s/d/23.07.2012-19.05/b/buergerkrieg-in-syrien-120723.html

im Interview mit dem BR:
http://cdn-storage.br.de/mir-live/MUJIuUOVBwQIb71S/iw11MXTPbXPS/_2rc_71S/_-dS/5-gd_-OS/120805_1405_Das-Medienmagazin_Schwierige-Berichterstattung-aus-dem-Buerge.mp3

und hier von der gleichen Autorin etwas Hintergrund zur neuen Rolle des katarischen Scheichs…, wovon wir noch mehr zu hören bekommen werden dürften…
http://de.qantara.de/Die-katarische-Kreuzung/18844c19745i0p264/index.html

Nachdenklichkeit bei Robert Fisk, der seine Eindrücke als embedded journalist beschreibt:  http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/robert-fisk-they-snipe-at-us-then-run-and-hide-in-sewers-8063515.html

not on the news:

Julian Assange interviewt Hassan Nasrallah
http://weltnetz.tv/video/302

Blog des Mossawa Centers in Israel
„Homeless in our own Home“
http://roofrights.blogspot.co.il/

im Windschatten der Irankriegspropaganda: Landgrabbing in Palestine

eine Websitempfehlung: www.antikrieg.tv – mit Übersetzungen anderer Berichterstattung zum Vergleich und Perspektivwechsel

——————
IMV News

Publikationen
– Rezension und Buchempfehlung: Schwarzbuch WWF
http://www.ngo-online.de/2012/06/11/schwarzbuch-wwf/
– Hoch im Kurs (Sabine Schiffer)
http://www.nachdenkseiten.de/?p=13880
– Die Menschwerdung der Märkte (Sabine Schiffer)
http://www.ossietzky.net/17-2012&textfile=1978
– Die Strompreise machen Angst und das sollen sie auch (Sabine Schiffer und Franz Thienel)

http://www.nachdenkseiten.de/?p=14101

 

aus aktuellem Anlass

aufgrund der verfälschten Strompreisdebatte in den Medien haben wir auf unserer Webseite ein neues Informationsportal Energiewende eingerichtet und bitten um Mithilfe.

Förderkreis
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den neuen Mitgliedern des Förderkreises – und den bereits länger eingetretenen natürlich auch – für die Unterstützung unserer Arbeit und die Chance, als unabhängiges Institut weiter machen zu können! Dazu werden wir langfristig noch mehr Hilfe benötigen und bitten um die Verbreitung der Nachricht!
Danke an alle!!!
www.medienverantwortung-foerderkreis.de

An Anfeindungen mangelt es ja nicht: http://www.medienverantwortung.de/wp-content/uploads/2009/07/Erkl%C3%A4rung-IMV.pdf


Newsletter Juli 2012 

Radioretter auf verlorenem Posten?
http://www.die-radioretter.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=1&idart=21
Kampagne gegen die Ausdünnung des WDR-Programms

Aufregung um aufregendes Schwarzbuch WWF
http://www.ngo-online.de/2012/06/11/schwarzbuch-wwf/
http://www.youtube.com/watch?v=BGld7kKxLm4
http://www.boersenblatt.net/537084/
http://www.amazon.de/Schwarzbuch-WWF-Gesch%C3%A4fte-Zeichen-ebook/dp/B0089VT6Q6
Inzwischen hat man sich auf einen Vergleich geeinigt – wer den Film kennt, weiß warum: http://www.taz.de/!95443/

Mafia, Medien und Lebensbedrohung
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/film_fernsehen_radio/italien207.html
Telejato braucht Hilfe

Ein missglückter Zensurversuch?
http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/tips/162957/index.html
http://www.realfictionfilme.de/filme/mark-lombardi/index.php
Lombardi und die Verstrickungen der Macht

Fällt das auch unter Zensurversuch?
http://meedia.de/fernsehen/weite-interne-watsche-fuer-die-ard-talks/2012/06/12.html
oder Diversity Mainstreaming? Für mehr Vielfalt…

und das hier?

Nach einem Telefoninterview von Spiegel-online mit Sabine Schiffer gaben wir folgende Texte frei, die dann jedoch in den langen Redaktionsgängen wieder verschwanden – ein nicht ganz seltener Vorgang, wenn es um die Arbeit des IMV geht – dazu bald mehr…
Hier erst einmal die autorisierten Textpassagen und der Link auf den schließlich erschienen Artikel:
„Die Expertin für mediale Kriegspropaganda Sabine Schiffer zeigt sich beunruhigt. „Computerspiele wie ‚Battlefield 3′ spiegeln den Zeitgeist an Feindbildern wieder, der auch in entsprechenden Action-Filmen zum Ausdruck kommt“, erklärt die Leiterin des Erlanger Institutes für Medienverantwortung. „Ich halte diese Art von Spiele-Kult für perfide und menschenverachtend – egal von welcher Seite die Propaganda kommt“, sagt sie. Besonders problematisch seien diese Spiele, „weil sie dazu beitragen, den gesellschaftlichen Konsens gegen Gewalt zu verändern und Gewalt als eine ’normale‘ Form der gesellschaftlichen Konfliktlösung darzustellen“ erklärt sie. […] „Gestern war der Feind des Westens ‚rot‘, heute ist er islamisch ‚grün‘ und morgen ist er vielleicht gelb“, sagt die Medienexpertin Schiffer. „Wenn nun auch der Iran perfide politische Spiele entwickelt, kann das ein Anstoß sein, die Produktion dieser menschenverachtenden Spiele generell zu problematisieren“, erklärt sie.“
http://www.spiegel.de/netzwelt/games/iran-stellt-ego-shooter-attack-on-tel-aviv-vor-a-841320.html

———————-

IMV News

Visit us on Facebook:
https://www.facebook.com/pages/Institut-f%C3%BCr-Medienverantwortung/116854334991466

 


Newsletter Juni 2012 

Themen des Monats

 

  • Mehr Spielraum für Plagiatoren an der FH Köln

Clash of Realities an der FH Köln: Gamesbranche & Forschung
Erneut gibt die Fachhochschule Köln Raum für Computerspiele-Designer & Co, die als Forscher getarnten Werbetrommler der IT-Branche. Allen voran Literaturpädagoge und Plagiator Prof. Winfred Kaminski, der nach wie vor das Institut für Medien-forschung und Medienpädagogik an der FH Köln leitet und die „Clash of Realities“-Tagung ausrichtet…
Die Computerspiele-Konferenz ist seit ihrem Auftakt vor vier Jahren in der Kritik – wegen der Verharmlosung und Propagierung von Mediengewalt, dem Verkleiden so manchen Software-Produkts als Bildungsmotor, sowie der Beteiligung nicht ganz neutraler Wissenschaftler, die vom Sponsoring der IT-Branche profitieren…
http://www.scharf-links.de/45.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=25062&tx_ttnews[backPid]=16&cHash=46420f885c
http://www.nachdenkseiten.de/?p=13326#h16

————————

IMV News

Auf unserer Webseite kamen neue regionale und überregionale Partner hinzu:

Medien-Initiative Erlangen

Reach-Out Berlin

Und unsere Linkliste wurde um etliche neue Einträge erweitert – schauen Sie mal rein!


Newsletter Mai 2012 

Wir haben ein Experiment gemacht:
Am 16.04. hat das IMV eine Pressemitteilung verschickt mit dem Titel „Mehr Medienverantwortung zum Prozessauftakt in Norwegen“, und am 19.04. ging eine Pressemitteilung an den selben Verteiler mit dem Titel „Mehr Medienverantwortung im Fall Oury Jalloh“.
In der ersten wurde gefordert, das Täterfoto nicht zu zeigen, die zweite rief dazu auf, das Foto des Opfers abzudrucken.

Die Reaktionen waren bezeichnend – auf die erste Meldung folgten Intervieweinladungen der Sächsischen Zeitung und des Deutschlandradio Kultur, die FAZ brachte eine Reaktion, die junge Welt ebenso, scharflinks brachte die Pressemitteilung… kurz, es wurde zur Kenntnis genommen und die Resonanz war beträchtlich – vor allem schien man Angst vor Zensur bzw. Selbstzensur zu haben.

Die Pressemitteilung zu Oury Jalloh wurde auf scharflinks gebracht. Das war alles. Ein Zensurempfinden gab es hier offensichtlich nicht.

————————
IMV News

Zum morgigen Tag der Pressefreiheit kündigen wir für die kommende Woche, 07.05. – 13.05.2012, die diesjährige „Woche der Transparenz“ an und fordern verantwortungsbewusste Medien dazu auf, daran teilzunehmen. Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie die Pressemitteilung vorab, offiziell wird sie morgen versendet.

Das Redemanuskript der diesjährigen Ostermarschrede „Friedensgrüße statt Kriegstrommeln – Wenn die Menschen nicht mitspielen beim Kriegsgeheul ihrer Vertreter finden Sie auf unserer Internetseite.

Und zur Debatte um das Grass-Gedicht wurde diese Kolumne veröffentlicht.

Im Juli bieten wir wieder ein Seminar zum Thema “Medienbildung für Multiplikatoren” an – die Anmeldung läuft:
http://www.medienverantwortung.de/unsere-themen/schulungen/seminare/


Newsletter April 2012 

Liebe Interessierte,
ab sofort wird unser Newsletter etwas sparsamer ausfallen als bisher. Wir müssen einfach die ehrenamtliche Arbeit reduzieren, wenn es das IMV auch weiterhin geben soll. Gleichzeitig bitten wir alle nochmal zu prüfen, inwiefern Sie unsere Arbeit unterstützen können – evtl. durch eine Mitgliedschaft im Förderkreis (s.u.).

Hier finden Sie ein medienpädagogisches Vorzeigeobjekt, wie wir meinen. Bitte melden Sie uns gerne mal zurück, wie Ihnen der Beitrag „gefallen“ hat: Das Video finden Sie hier http://www.dvd-complett.de/spiel-mit-dem-tod.html und hier http://www.virus4fun.ch/spiel-mit-dem-tod-dokumentation/

Jedoch scheint an dieser Art von Medienpädagogik kein großes Interesse von politischer Seite zu bestehen. Im Moment erscheint ein Kommentar zur Bundestagsenquete „….“ von Sabine Schiffer im Zweiwochendienst. Den Text finden Sie unten in der Mail. Es wäre gut, wenn weitere kritische Beobachter sich zur nun angestoßenen Diskussion auch äußern würden – im Zweiwochendienst wird die Debatte jedenfalls weitergehen (http://zwd.info).
Und diese nicht mehr ganz neue Info gehört auch noch in den Kontext: http://www.gulli.com/news/16534-usa-absolute-mehrheit-spricht-sich-fuer-zensur-von-computerspielen-aus-2011-07-06

—————
IMV News

Demnächst erscheinen auf unserem Youtube-Kanal Mitschnitte eines Vortrags von

• Gert Schramm (schwarzer KZ-Überlebender aus Erfurt)
• Griechenland als Sündenbock (Sozialforum Erlangen)
• Bayerischer Städtetag in Wunsiedel am 14.11. 2011

Wer helfen mag, ist herzlich willkommen ;-))

—————
IMV Förderkreis

Wir unterstützen das Institut für Medienverantwortung (IMV).
Es wird immer deutlicher, in welch existenziellem Maß wir von korrekter Berichterstattung, unabhängiger redaktioneller Arbeit und freiem Zugang zu Informationen sind. Deren Kommunikation durch die Medien wird großenteils von politischen Strukturen und Interessen beeinflusst.
Die demokratische Wachsamkeit und das Erkennen solcher Abhängigkeiten können nicht früh genug trainiert werden. Dafür fühlt sich das IMV verantwortlich und bietet entsprechende Schulungen, Vorträge und Seminare an.
Dieses gesellschaftlich wichtige Angebot, für das wir uns als Vorstand des Förderkreises ehrenamtlich engagieren, braucht Ihre finanzielle Unterstützung!
http://www.medienverantwortung-foerderkreis.de/


Newsletter März 2012 

Die Zahlen schwanken. Das bereits vorsichtige Ergebnis einer Untersuchung vom letzten Jahr sorgte für aufgeregte Debatten. Mehr als eine halbe Million Deutsche „internetsüchtig“!?!
http://www.jugendhilfeportal.de/jugendschutz/artikel/eintrag/560000-menschen-in-deutschland-sind-internetsuechtig/
Abgefragt wurde nur die sog. Internetabhängigkeit. Aber das Suchtspektrum zwischen TV, Spielekonsole und Computer ist vielfältig – die Problematik wird gerne in Abrede gestellt, wie u.a. die Kommentare auf gulli.com verraten: http://www.gulli.com/news/17204-rund-560000-deutsche-sind-laut-bundesregierung-internetsuechtig-2011-09-26

Dass das Problembewusstsein wächst, auch wenn immer noch medienpädagogische Mythen um ein „möglichst frühes Heranführen an die Technik“ als Allheilmittel herrschen, davon zeugt auch die nun regelmäßig stattfindende Mediensucht-Konferenz: http://www.mediensucht-konferenz.de/

Zur besonderen Affinität zwischen einer ADHS-Problematik und Mediensucht wird inzwischen intensiver geforscht: http://eltern.t-online.de/adhs-kinder-besonders-anfaellig-fuer-mediensucht/id_44993766/index
Laut Harris interactive, einem Marktforschungsunternehmen aus den USA, ist das Risiko für eine Mediensucht bei ADHS-Kindern und -Erwachsenen fast doppelt so hoch, wie bei anderen – laut Selbstauskunft der Befragten. Laut Kriminologischem Forschungsinstitut Hannover (KFN) ist das Verhältnis 1:3. Insofern sind Therapieprogramme mit spezieller Software dringend zu evaluieren und die Diagnosekriterien vice versa zu erweitern!

Regine Pfeiffer merkt für diese Gruppe auch eine besondere Gefährdung für den Kauf von Items bei Browser-Spielen an: http://www.regine-pfeiffer.de/ (s. u.a. Fußnote 2 beim ersten Blogeintrag!)

… dies in Ergänzung zu unserem Newsletter vom August 2011: Medienkonsum und ADHS (http://www.medienverantwortung.de/newsletter-2011/)

Es gibt viel Scharlatanerie auch in diesem Bereich, da die IT-Branche viel Geld darin investiert, dass der „möglichst frühe“ Konsum dieser Medien nicht in Frage gestellt wird – vor allem wird suggeriert, dass man sonst Bildungschancen verpasse. Hier bedarf es gut informierter Eltern und Pädagogen, weil das Gegenteil bewiesen ist. Siehe dazu z.B. die Absetzung von Disneys Little Einstein dvds: http://ecochildsplay.com/2009/10/24/disney-admits-baby-einstein-does-not-increase-intelligence/ und die Forschungen von Dimitri Christiakis u.a. – dazu bald mehr in unserem Seminar zur Medienbildung (s.u.)

Und hier ein Blick in die Diskussionen um eines der Online-Spiele mit extremem Suchtpotential – WoW: http://www.wowdetox.com/

Unabhängiges Netzwerk für Ratsuchende, ein Selbsthilfepotal: http://www.aktiv-gegen-mediensucht.de/ (hier kann sich jeder Ratgebende selbst eintragen!) – auch beim Fachverband Medienabhängigkeit kann man sich informieren: http://www.suchtmittel.de/info/mediensucht/002426.php – und bald auch bei www.mediengewalt.eu, die ihr Arbeitsspektrum entsprechend erweitern werden. Das IMV ist Mitglied in ersterer und letzterer Organisation!

————————
IMV News

Im Juli bieten wir wieder ein Seminar zum Thema „Medienbildung für Multiplikatoren“ an – die Anmeldung läuft bereits.
http://www.medienverantwortung.de/unsere-themen/schulungen/seminare/


Newsletter Februar 2012 

Diejenigen, die sich am Sonntag Abend Günter Jauchs Talkrunde mit üblicher Alibifrau angetan haben, staunten am nächsten Tag nicht schlecht… (hier die Aufzeichnung zur Verifizierung: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9387352 ) Wenn jemand anderer Meinung ist als wir, dass Heribert Prantl die überzeugendsten Analysen und Argumente bereit hielt und das Publikum überzeugte, bitte melden!
Wieso die Mehrzahl der Medien am Tag darauf mit einer Meldung über Dobrindts farblosen Eskalationsversuch eine andere Agenda setzten, bleibt ihr Geheimnis:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-01/dobrindt-linkspartei-verbot

Nun, diesmal wollten wir aber vor allem Empfehlungen für engagierte Medienbeiträge geben – Filme, die zeigen, wie es nicht weitergeht:

Good Food Bad Food jetzt ganz online
http://www.youtube.com/watch?v=ZteW1YTRL8w (Teil 1)
(Lebensmittelsouveränität)

Blood in the Mobile
http://www.youtube.com/user/bloodinthemobile
(globaler Handel und Menschenrechtsverletzungen)

Kaufen für die Müllhalde
http://www.youtube.com/watch?v=WD2GZUfULv4
(Wachstumszwang)

Frisch auf den Müll (Teil 1)
http://www.youtube.com/watch?v=rfOj4UWf408&feature=related

Lebensmittelkrieg
http://www.youtube.com/watch?v=q0LTLuzOTjM

Darwins Alptraum (Teil1)
http://www.youtube.com/watch?v=sSBdiEKE3Wg

Für Hinweise und weitere Empfehlungen sind wir offen!

—————————
IMV News

Das IMV braucht Unterstützer
Der Förderkreis des IMV hat lange darum gekämpft, als gemeinnützig anerkannt zu werden. Dies  ist er nun seit dem 1.1.2012. Der Verein möchte die Arbeit des IMV finanziell und ideell unterstützen, helfen die Unabhängigkeit zu wahren und mehr Arbeitsvolumen zu ermöglichen, da langfristig eine ausschließliche Finanzierung auf Honorarbasis nicht gelingen wird. Alle, die die Arbeit des Instituts kennen und schätzen, bitten wir, diese durch ihre Mitgliedschaft und/oder Spenden zu erhalten.

www.medienverantwortung-foerderkreis.de

Derzeitige Forschungsschwerpunkte:
Lobbying, Medienbildung, Cybermobbing, Datenschutzfragen


Newsletter Januar 2012 

Liebe treue und/oder neue Interessierte an der Arbeit des IMV,
mit allen guten Wünschen für 2012 melden wir uns zurück zur Arbeit!
Es gibt viel zu tun. Mehr als wir leisten können – leider. Also, tun wir unser Möglichstes.

Mit einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und Ausblickauf das neue Jahr, wollen wir uns allen die Kraft wünschen, dran zu bleiben!

Rückblick
1. Interviews und Stellungnahmen zu Rassismus, Rechtspopulismus und deren Auswüchse (ausführliche Linksammlung weiter unten)

Mit der Aufmerksamkeit nimmt auch die Bedrohungslage zu. Nach einem Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau hagelte es Hasspost und eine Morddrohung, die von der Polizeiinspektion Erlangen wieder (nicht so richtig) verfolgt wurde: http://www.fr-online.de/meinung/gastbeitrag-islamfeinde-im-straffreien-raum,1472602,10940656.html. Eine gute Zusammenfassung finden Sie hier: http://www.neues-deutschland.de/artikel/213857.im-fadenkreuz-der-rechtspopulisten.html. Auch die Intrigen gegen das IMV reißen nicht ab, was eine gute Übung in Sachen Medienkompetenz ermöglicht: Prüfen Sie doch einmal das Gesagte/Geschriebene in unseren eigenen Texten mit den Behauptungen einiger Blogger und Möchtegern-JournalistInnen – etwa in dem Buch von Sabine Schiffer und Constantin Wagner über „Antisemitismus und Islamophobie“.

2. Medienbildung für Multiplikatoren
Da wir zu den letzt genannten Themen am meisten angefragt sind, ging es in Sachen Buchprojekt „Medienbildung“ dementsprechend wenig voran – zu wenig, um ein baldiges Erscheinen ankündigen zu können. Zum Trost der Aufsatz von Silvia Augsten und Sabine Schiffer zu den Manipulationen in dem Bereich, wo es wohl auch mehr ums Geschäft als um die Bildung geht… (s. pdf-Datei anbei). Auch bieten wir nun regelmäßig ein Seminar zum Thema an (s.u.).

3. Medienpädagogische Woche
Den aufmerksamen Beobachtern wird nicht entgangen sein, dass wir 2011 keine Medienpädagogische Woche veranstaltet haben. Das bedauern wir durchaus, weil es die einzige Gelegenheit war, sich mit eigenen Themen einem Erlanger Publikum vorstellen zu können und interessante Diskussionen einzuleiten. http://www.medienverantwortung.de/das-institut/projektbeispiele/
Dies wird in Erlangen nicht mehr stattfinden können, aber die Durchführung in anderen Städten ist nicht ausgeschlossen – Gespräche mit Interessierten werden bereits geführt.

4. Wir waren hingegen Mitveranstalter, Mitgestalter oder Dokumentierer bei einigen anderen Ereignissen
Wunsiedeler Forum: http://www.buendnis-toleranz.de/cms/dokumente/10033404_425892/89278e11/Programm.pdf (Impulsreferat)
(Medienecho http://www.frankenpost.de/lokal/fichtelgebirge/wunsiedel/Buendnis-kritisiert-Medien;art2460,1809438)
Friedensratschlag: 10 Jahre deutsche Kriegsbeteiligung in Afghanistan – Berlin: http://www.youtube.com/watch?v=suFw9Ft3MYM (ff)
DFG-VK – Erlangen: http://www.youtube.com/watch?v=AEmX6ndfarg
IPPNW – Hamburg: http://www.schattenblick.de/infopool/politik/report/prbe0074.html
for more: http://www.youtube.com/SabineSchiffer
u.v.m.

Ausblick
1. Lobbying vs. Medienbildung
Mit Sorge blicken wir auf die geplante Gründung einer Stiftung der Computerspieleindustrie bzw. ihrer Verbände: http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=104462
Das bedeutet noch mehr Geld (und zwar steuerfrei) für Public Relations für die angeblich heilbringende Wirkung elektronischer Spiele & Co. Dazu dann bald mehr im Buch! Ebenso zu der unglücklichen Rolle der Landesmedienzentralen sowie des Kinderschutzbundes in diesem Themenfeld – die Desinformationskampagnen fruchten…
http://www.medienverantwortung.de/unsere-themen/informationsportale/medienlobby-contra-medien-bildung/
Unabhängige Forschung zum Thema gibt es jedoch schon: z.B. hier www.mediengewalt.eu und z.B. hier http://www.regine-pfeiffer.de.

2. IMV Seminare 1/2012
… vor allem – aber nicht nur – für Multiplikatoren. Im nächsten Jahr beginnen wir mit drei sehr angefragten Themen und erweitern dann im Herbst gerne das Themenspektrum: http://www.medienverantwortung.de/unsere-themen/schulungen/seminare/ – Anregungen sind also stets willkommen!
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an – die Plätze sind begrenzt.

3. Ein Blick nach Österreich: www.medienkultur.at
Mit dem Jahresrückblick der Medienkultur anbei wollen wir auf die Arbeit des Vereins auch für das neue Jahr neugierig machen!
Als Anregung aus dem Nachbarland könnte man auch für Deutschland über Publikumsräte nachdenken…

 

 

Share This:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen